Flagge von Ukraine

Ukraine

Hauptstadt
Kiew
 
Fläche
603.700 km²
 
Bevölkerung
45.986.000
 
pro km²
76 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
24.11.2020
15:20
 
 
+
»
 

Geschichte

An der Stelle der heutigen Stadt bestand bereits zur Zeit der Kiewer Rus eine Wehranlage mit gleichem Namen, welche Teil der Kette von Befestigungsanlagen am Fluss Sula war. Als Ortschaft wird Lochwyzja dagegen erstmals 1320 urkundlich erwähnt. Zu polnischer Zeit gehörte sie zu den Besitzungen des Magnaten Wischnewsky. 1638 wohnten in dem Ort 3.325 Einwohner, wobei 35 Mühlräder in Betrieb waren. 1644 erhält Lochwyzja das Magdeburger Stadtrecht und ein Wappen. Ab dem 17. Jh. bzw. frühen 18. Jh. siedelten Juden in der Stadt, welche zeitweise mehr als ein Viertel der Bevölkerung stellten. Im Jahr 1781 erhält Lochwyzja erneut Stadtrechte. Bei der Volkszählung 1897 hatte die Stadt 8.911 Einwohner. Die größten ethnischen Bevölkerungsgruppen waren damals Ukrainer (68,13%), Juden (27,66%) und Russen (3,74%.) Im Jahr 1904 erbaute der bedeutende ukrainische Architekt Wasy H. Krytschewskyj in der Stadt ein Haus des Volkes (Theater).

. 1941 bis 1943 war die Stadt von den Deutschen besetzt, welche 1942 eine Massenerschießung durchführten, bei der 287 Juden umgebracht wurden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wuchs die Stadt nur langsam an, bis 1989 stieg die Einwohnerzahl auf 13.549. Im Zuge der Transitionskrise ist die Bevölkerungszahl in den 90er Jahren aber fast um 10% geschrumpft.

Basierend auf dem Artikel Lochwyzja der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen