Flagge von Deutschland

Deutschland

Bundesrepublik Deutschland

Hauptstadt
Berlin
 
Fläche
357.027 km²
 
Bevölkerung
82.716.000
 
pro km²
232 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
20.11.2019
07:50
 
 
+
»
 

Köttingen (Erftstadt)

Daten & Fakten

  • Köttingen (Erftstadt)
  • geogr. Lage50.82779, 6.80543
  • Datum & Zeit20.11.2019 07:50
  • Sonnenaufgang07:56
  • Sonnenuntergang16:40

Köttingen (Erftstadt)

Köttingen (Erftstadt)

Köttingen ist ein nordöstlicher Stadtteil von Erftstadt im Rhein-Erft-Kreis. Der Ort liegt zwischen Liblar und Kierdorf. Der Ort ist vor allem durch die May-Werke bekannt.

Köttingen wurde in fränkischer Zeit gegründet und erstmals 1166 urkundlich erwähnt. Die Herkunft des Namens ist nicht eindeutig geklärt. 1642 und 1672 wird Köttingen gebrandtschatzt. Der Braunkohleabbau begann hier Anfang des 17. Jahrhunderts. Von 1794 bis 1969 gehörte Köttingen zur Gemeinde Liblar. Die St.-Anna-Kapelle wurde von 1840 bis 1841 erbaut, von 1922 bis 1924 die heutige Pfarrkirche. Von 1889 bis 1978 gab es eine Schule: erst Volksschule, dann Hauptschule, dann Grundschule. Die nächstgelegene Grundschule ist heute in Kierdorf. Der Ort verfügt über eine Feuerwehrwache, einen Kindergarten und in der ehemaligen Schule über ein Jugend- und Familienzentrum.

Die nächsten Autobahnanschlussstellen sind Erftstadt und Erftstadt-Gymnich auf der A 61 bzw. A 1/61.

Basierend auf dem Artikel Köttingen (Erftstadt) der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License. | Quelle | Autoren und Artikelversionen