Flagge von Österreich

Österreich

Hauptstadt
Wien
 
Fläche
83.859 km²
 
Bevölkerung
8.205.000
 
pro km²
98 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
15.12.2019
07:37
 
 
+
»
 

Kaisersteinbruch

Daten & Fakten

  • Kaisersteinbruch
  • Einwohner280
  • geogr. Lage47.9833333333333, 16.7
  • Datum & Zeit15.12.2019 07:37
  • Sonnenaufgang07:35
  • Sonnenuntergang16:00

Kaisersteinbruch

Kaisersteinbruch

Kaisersteinbruch (ungarisch: CsászárkÅ‘bánya) ist ein Ortsteil und eine Katastralgemeinde der Großgemeinde Bruckneudorf.

Die an den waldreichen, nordwestlichen Hängen des Leithagebirges errichtete Siedlung war seit der Antike vom harten Kalkstein bestimmt. Für den römischen Gutshof, den fränkischen Königshof, den Kirchbau der Zisterzienser wurde der Stein immer wieder bearbeitet. 1551 berief Kaiser Karl V. italienische Steinmetzen und Bildhauer in diese Steinbrüche. So entstand ein Zentrum hoher Steinmetzkunst, eine einzigartige Künstlerkolonie. Bedingt durch die jahrelangen Türkenkriege übernahmen deutsche Steinmetzen die Kaisersteinbrucher Bruderschaft, sie heirateten in die "wälschen" Familien ein. Nach dem Sieg über die Türken bestimmte der Architekt Johann Bernhard Fischer von Erlach das Bild der nunmehr vor Lebensfreude überquellenden, kaiserlichen Residenzstadt mit seinen Wiener Bauten. Diese neuen Formen übertrug der Steinmetzmeister Elias Hügel in den harten Stein.

Basierend auf dem Artikel Kaisersteinbruch der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License. | Quelle | Autoren und Artikelversionen