Flagge von Schweiz

Schweiz

Hauptstadt
Bern
 
Fläche
41.285 km²
 
Bevölkerung
7.264.000
 
pro km²
176 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
21.11.2019
17:20
 
 
+
»
 

Geschichte

Die ersten Siedler kamen um 2000 v. Chr am Ende der Jungsteinzeit in die Gegend. Sie hatten sich am Petrushügel nordwestlich des Dorfes angesiedelt. Die Siedler lebten von der Viehzucht und der Jagd. Später wurde Ackerbau betrieben. Talaufwärts lag die berühmte Cresta Siedlung. Im östlichen Gemeindegebiet liegt die Pfarrkirche St. Martin. Sie wurde wahrscheinlich im 7. Jahrhundert erbaut. Heute wird sie als Begräbniskirche genutzt. Das Kloster der Gemeinde war das älteste nördlich der Alpen. Nahe dem Kloster liegt die Kapelle St. Wendlin, die von Pilgern, Kaufleuten und Bauern erbaut wurde.

Die beiden Dorfkirchen St. Paul und St. Peter stammen aus dem 14. Jahrhundert., die Steinkirche wurde 1996 erbaut. 1834, nachdem der Rhein nach einem starken Unwetter am 7. August über die Ufer getreten war, wurde eine Rheinkorrektur zur Sicherung der Strasse durchgeführt.

1855 wurde in Cazis die 'Realta' geöffnet und 1919 eine Anstalt für Geisteskranke. Später wurden sie zur Anstalt Realta und Psychiatrische Klinik. Als von 1894 bis 1903 die Bahnlinie Chur-St. Moritz der Rhätische Bahn erbaut wurde, wurde auf dem Gemeindegebiet drei Bahnhöfe erbaut. 1905 wurde das Kraftwerk Sernf-Nieberenbach gebaut. Es wurde neun Jahre später erweitert und umbenannt in Kraftwerk Zervreila. 1956 konnten sechs Primar- und drei Sekundarklassen das neue Schulhaus Quadra beziehen. 1971 wurde die Schule St. Catharina eröffnet. Im Jahr 1850 hatte Cazis 755 Einwohner.

Basierend auf dem Artikel Cazis der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen