Flagge von Frankreich

Frankreich

Hauptstadt
Paris
 
Fläche
543.965 km²
 
Bevölkerung
60.723.000
 
pro km²
112 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
27.05.2024
03:22
 
 
+
»
 

Geschichte

Dieppe wurde um das Jahr 900, circa 150 Jahre vor der Eroberung Englands durch Wilhelm der Eroberer von Normannen besiedelt. Das Englische Wort Deep für Tief und Dieppe haben den gleichen germanischen Ursprung. Es bezieht sich auf die natürliche Hafeneinfahrt des Ortes, der für den Seehandel ideal war und ist.

Dieppe wurde zweimal vollständig zerstört: Das erste Mal 1195 durch den französischen König, das zweite Mal 1694 durch eine niederländisch-englische Flotte unter Admiral Berkeley, der die Stellungen der im Ärmelkanal operierenden französischen Korsaren vernichten wollte.
Dem Neuaufbau nach dem Bombardement von 1694 verdankt Dieppe sein barockes Aussehen.

Ab dem 16. Jahrhundert war Dieppe Ausgangspunkt für die französischen Entdeckungsfahrten. Jehan Ango, der Entdecker Brasiliens und Sumatras wurde in Dieppe geboren und starb auch dort.

Dieppe wurde der erste mondäne Badeort Frankreichs nach dem Vorbild von Brighton in England. Sowohl die Bahn von Paris, als auch die Fähren von Newhaven (East Sussex), brachten die Badegäste nach Dieppe.
Das besondere Licht lockte Künstler in Scharen an. Camille Pissarro und Eugene Delacroix waren die ersten Maler, die Dieppe für sich entdeckten. Guy de Maupassant (Schriftsteller) und Camille Saint-Saens (Komponist), gehörten ebenfalls zu den Fans der Stadt.

Durch die Volksfrontregierung von Léon Blum, die 1936 den bezahlten Urlaub einführte, nahm der Tourismus in Dieppe noch einmal einen Aufschwung.

Am 19. August 1942 fand die Operation Jubilee statt: Alliierte Truppen, insbesondere aus Kanada, versuchten in einer Stärke von etwa 6.000 Mann am Strand von Dieppe zu landen. Dieppe war zu diesem Zeitpunkt von deutschen Truppen besetzt. 907 Kanadier und mehrere Hundert Soldaten anderer Nationen (Briten, Amerikaner und Deutsche) fielen; 119 alliierte Flugzeuge gingen verloren (davon mit 106 Stück der höchste Tagesverlust in der Geschichte der RAF), ungefähr 2.000 Mann kamen in deutsche Gefangenschaft. Von den 4.963 Kanadiern kehrten 2.210 nach dem Einsatz zurück, viele davon verwundet.

Basierend auf dem Artikel Dieppe (Seine-Maritime) der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen