Flagge von Polen

Polen

Hauptstadt
Warschau
 
Fläche
312.685 km²
 
Bevölkerung
38.499.000
 
pro km²
123 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
30.01.2023
00:25
 
 
+
»
 

Geschichte

Die Stadt wurde 1355 von DersÅ‚aw I Karwacjan, einem Krakauer Bankier und Kaufmann gegründet. Vermutlich erhielt die Stadt den Namen "Gorlice" von Einwanderern aus Görlitz in der Oberlausitz. Durch Kasimir den Großen wurde das Stadtrecht verliehen. Das Stadtrecht wurde zunächst nach polnischem Recht vergeben, 1417 wurde es von König Ladislaus Jagellone in Magdeburger Recht geändert. In dieser Zeit lebt der Ort hauptsächlich vom Handel und Handwerk. Von König Aleksander Jagiellonczyk wurde 1504 der Stadt das Recht eingeräumt, zwei Jahrmärkte im Jahr abzuhalten. Zum Ende des 16. Jahrhunderts war Gorlice ein Zentrum der von Faustus Socinus begründeten religiösen Gemeinschaft der Aërianer. Am 2. Mai 1657 erreichte der mit den Schweden verbündete Fürst von Siebenbürgen, Georg Rákóczy (György II. Rákóczy), den Ort – ein beträchtlicher Teil der Stadt wurde verbrannt, von 1.200 Einwohnern verblieben nur etwa 280 (siehe Erster Nordischer Krieg). Während der Ersten Teilung Polens kam Gorlice 1772 unter die Herrschaft Österreichs. Die Stadt war inzwischen wirtschaftlich gut entwickelt und Handel und Handwerk waren in der Gegend bekannt. Nachdem in der Umgebung der Stadt Bergwachs- und Erdöllagerstätten aufgefunden wurden, entstand in Gorlice in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts die Petroleumindustrie. 1853 bis 1858 lebte und arbeitete Ignacy Łukasiewicz hier, der Erfinder der Petroleumlampe. Der verheerende Stadtbrand vom 4. Oktober 1874 zerstörte Gorlice fast vollständig. 1880 hatte die Stadt 4.550 Einwohner. Während der Schlacht von Gorlice-Tarnów im Ersten Weltkrieg wurde die Stadt erneut zerstört und kam mit dem Ende des Krieges an Polen. Aus dieser Zeit resultieren 86 Kriegerfriedhöfe in Gorlice und Umgebung. Während des Zweiten Weltkrieges war die Stadt deutsch besetzt und es wurde ein Arbeitslager errichtet.
Im Rahmen einer Verwaltungsreform kam der Ort 1975 in die Wojewodschaft Nowy SÄ…cz. Nach einer erneuten Reform ist Gorlice ab 1999 Teil der Wojewodschaft Kleinpolen.

Basierend auf dem Artikel Gorlice der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen