Flagge von Schweiz

Schweiz

Hauptstadt
Bern
 
Fläche
41.285 km²
 
Bevölkerung
7.264.000
 
pro km²
176 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
21.11.2019
17:59
 
 
+
»
 

Geschichte

Das Gemeindegebiet von Kernenried war schon sehr früh bewohnt, was durch den Fund von Grabhügeln aus der Hallstattzeit im Oberholz und eines römischen Münzdepots nachgewiesen werden konnte. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes erfolgte 1261 unter dem Namen Reide. Später erschienen die Bezeichnungen Kerrenriet (1318), Riede (1321), Kärrenriet (1329) und Kernenriet (1380). Der Ortsname geht auf das althochdeutsche Wort (h)riot (Schilfgras) zurück. Zur Unterscheidung von anderen Ortschaften mit demselben Namen wurde der Name des Rittergeschlechts Kerren hinzugefügt.

Seit dem Mittelalter war Kernenried Stammsitz der Herren von Kerren, deren Wasserburg sich im Mösli befand. Die Familie Kerren war ein Ministerialengeschlecht der Grafen von Kyburg. Ihre Burg wurde 1318 von den Bernern zerstört; heute sind keine Überreste mehr sichtbar. Die Herrschaft wechselte durch eine Heirat an die Berner Familie von Erlach, ab 1579 gehörte sie dem oberen Spital in Bern. Als Kernenried 1406 unter die Oberhoheit der Berner gelangt war, wurde es dem Landgericht Zollikofen zugeteilt. Nach dem Zusammenbruch des Ancien Régime (1798) gehörte das Dorf während der Helvetik zum Distrikt Burgdorf und ab 1803 zum Oberamt Burgdorf, das mit der neuen Kantonsverfassung von 1831 den Status eines Amtsbezirks erhielt.

Bis zur Reformationszeit besaß Kernenried eine Kapelle (deswegen auch die Bezeichnung Chappeli für das Unterdorf), seither gehört es zur Kirchgemeinde Kirchberg.

Basierend auf dem Artikel Kernenried der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen