Flagge von Deutschland

Deutschland

Bundesrepublik Deutschland

Hauptstadt
Berlin
 
Fläche
357.027 km²
 
Bevölkerung
82.716.000
 
pro km²
232 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
21.01.2022
14:42
 
 
+
»
 

Geschichte

Der ursprüngliche Name Walsede geht auf den Flußnamen Walse zurück, dessen Identität mit dem heute noch existierenden Fuhlbach durch alte Flurnamen belegt ist. Die Endung -sede lässt die Namenforschung auf einen Entstehungszeitraum zwischen dem 1. und 5. Jahrhundert schließen.
Später entstanden die Tochtersiedlungen Westerwalsede und Süderwalsede.

Zum ersten Mal wurde Westerwalsede 1231 erwähnt, Süderwalsede und Walsede finden erst um 1320 Eingang in ein Besitzregister des Verdener Bischofs.

Seit Ende des 17. Jahrhunderts ist der heutige Name fest im Gebrauch. Dem dazugehörigen Kirchspiel gehören neben Wester- und Süderwalsede noch Odeweg und Schafwinkel an. Der evangelische Bischof Eberhard von Holle führte im Kirchspiel 1567 die Reformation ein, die 1629 durch das kaiserliche Restitutionsedikt für zwei Jahre aufgehoben werden konnte. 1628 wurde Kirchwalsede von der Pest schwer in Mitleidenschaft gezogen, so dass nur drei Ehepaare von der Krankheit verschont blieben.

1645 fällt der Ort mit dem Herzogtum Verden an Schweden. 1712 wird Kirchwalsede dänisch und 1719 schließlich vom hannoverschen Kurfürsten Georg Ludwig wiederum mit dem Herzogtum Verden übernommen. Zwischen 1805 und 1813 gehört Kirchwalsede durch die Eroberungen Napoleons in der meisten Zeit zu Frankreich. Die Befreiung von der französischen Herrschaft erfolgt am 12. Oktober 1813 durch russisch-preußische Truppen. Danach gehörte Kirchwalsede zum Königreich Hannover. Ab 1866 folgt eine 80-jährige Zugehörigkeit zu Preußen, das 1946 durch die Siegermächte aufgelöst wird.

Seit der Gebietsreform am 1. März 1974 werden Kirch- und Westerwalsede hauptsächlich durch die Samtgemeinde Bothel verwaltet.

Basierend auf dem Artikel Kirchwalsede der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen