Flagge von Österreich

Österreich

Hauptstadt
Wien
 
Fläche
83.859 km²
 
Bevölkerung
8.205.000
 
pro km²
98 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
16.01.2021
22:37
 
 
+
»
 

Geographie

Die heutige Katastralgemeinde Mauer nimmt eine Fläche von 639,57 Hektar ein und ist damit der nach Inzersdorf zweitgrößte Liesinger Bezirksteil.

Der Heurigen- und Villenort liegt am Rand des Wienerwalds und gehört zu den vornehmeren Wohngegenden Wiens. Die Katastralgemeinde Mauer grenzt im Norden an die Hietzinger Bezirksteile Auhof und Rosenberg, im Osten an den Liesinger Bezirksteil Atzgersdorf, im Süden an den Bezirksteil Liesing und im Westen an den Liesinger Bezirksteil Kalksburg.

Im unbebauten Westen Mauers befindet sich mit dem auch als Gemeindewald bezeichneten und nördlich an den Lainzer Tiergarten grenzenden Maurer Wald ein Teil des Wienerwalds. Hier liegen der Wilde Berg und die Antonshöhe , die beiden höchsten Berge des Bezirksteils. Östlich des Maurer Walds schließen sich am Kroißberg und Kadoltsberg mit den Rieden Leiten und Rotdürren Weinberge an. Noch weiter östlich beginnt das besiedelte Gebiet, das hier als Maurer Berg bezeichnet wird und zu dem in der Talsohle gelegenen Maurer Hauptplatz hin abfällt. Der Süden des Maurer Bergs ist der Georgenberg . Der Osten des Bezirksteils jenseits des Maurer Hauptplatzes besteht aus drei besiedelten Hügeln, die jeweils durch Täler von einander getrennt und durch Aquädukte der ersten Wiener Hochquellenleitung miteinander verbunden sind. Es sind dies – von Norden nach Süden – der Südhang des Rosenhügels , der Steinberg und der Sauberg . Der gegen die Speisinger Straße hin gelegene Teil des Steinbergs mit dem Friedhof Mauer wird als Reiterberg bezeichnet. Der bereits in den Bezirksteilen Liesing und Rodaun gelegene südliche Teil des Saubergs fällt in das Tal des Liesingbachs ab.

Das Gebiet von Mauer gehört großteils zur geologischen Stufe des Sarmatiums. Südlich des Maurer Hauptplatzes wird ein kleines Gebiet zum Badenium gezählt. Der zum Gütenbachtal abfallende Teil des Maurer Walds wird zur südlichen Flyschzone gerechnet.

Basierend auf dem Artikel Mauer (Wien) der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen