Flagge von Marokko

Marokko

Hauptstadt
Rabat
 
Fläche
446.550 km²
 
Bevölkerung
32.000.000
 
pro km²
67 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
14.04.2024
01:12
 
 
+
»
 

Geschichte

1307 von dem Meriniden Abu Thabit als Stützpunkt gegen Ceuta gegründet, entwickelte sich die Stadt durch die Nähe zum Meer sehr bald schon zum Schlupfwinkel für Piraten und erlangte rasch wirtschaftlichen Aufschwung.

Die erste Kasbah wurde vom Sultan Youssef Ibn Yacoub zum Ende des 13. Jahrhundert dort errichtet. Dabei entstand die heutige Medina.

Die andauernde Gefährdung der Seewege veranlasste jedoch König Heinrich III. von Kastilien im Jahre 1399 die Stadt anzugreifen und zu zerstören. Teile der Bevölkerung wurden nach Spanien verschleppt. Die spanische Reconquista vertrieb im 16. Jahrhundert zahlreiche Juden und Muslime aus Andalusien, einige von ihnen ließen sich in Tétouan nieder und brachten es mit Hilfe von Piraterie zu neuerlichem Wohlstand.

Der Hafen wurde daraufhin unter Philipp II. im Jahre 1565 stillgelegt. Eine neue Besiedlung durch rückkehrene Flüchtlinge aus Spanien und der Ausbau zum Handelszentrum ließen Tétouan expandieren. Ihre Blütezeit erreichte die Stadt, dank ausgedehnter Handelsbeziehungen zu Europa, ähnlich wie die Nachbarstädte Ceuta und Tanger unter der Herrschaft des Sultan Mulai Ismail (1672-1727). Die heutigen alten Stadtviertel gehen auf diese Epoche zurück.

Im 19. Jahrhundert besetzten die Spanier Tétouan gleich zweimal und machten es 1913 zur Hauptstadt des Protektorats Spanisch-Marokko, das bis 1956 Bestand hatte. Die Stadt gehört erst mit Erlangung der Unabhängigkeit unter Mohammed V. 1956 wieder zu Marokko.

Die Medina von Tétouan gehört seit 1997 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Basierend auf dem Artikel Tétouan der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen