Flagge von Usbekistan

Usbekistan

Hauptstadt
 
Fläche
 
Bevölkerung
 
pro km²
Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
06.02.2023
10:29
 
 
+
»
 

Termiz

Termiz; usbekisch Termiz; in Deutschland auch als Termez (alte englische Transkription) oder Termes (alte deutsche Transkription aus der Zeit, als die kyrillische Schreibweise Термез noch amtlich war) bekannt, ist eine Großstadt im Süden Usbekistans und Hauptstadt der Provinz Surxondaryo mit 140.404 Einwohnern (Stand 1. Januar 2005).

Die Stadt befindet sich am Ufer des Flusses Amudarja, der Afghanistan und Usbekistan voneinander trennt. Die Brücke der Freundschaft ist die einzige Landverbindung zwischen den beiden Ländern.

Termiz liegt .
Die Stadt verfügt über einen Bahnhof, einen internationalen Flusshafen und einen Flughafen.

Termiz ist mehr als 2500 Jahre alt und gehört zu den ältesten Städten der Welt.
Eine alte Siedlung aus der gräko-baktrischen Zeit (drittes bis zweites Jahrhundert v. Chr.) befand sich auf dem Territorium der heutigen Stadt. Kara-Tepa, der Ort der wichtigsten archäologischen Funde, war als Zentrum der buddhistischen Kultur zu Zeiten der Kushana (erstes bis zweites Jahrhundert) in Usbekistan berühmt. Als die Araber im siebten bis achten Jahrhundert kamen, wurde die Stadt Zentrum einer anderen Religion, des Islams. Während der Herrschaft von Amir Timur gedieh die Stadt noch mehr, doch am Ende des 17. Jahrhunderts wurde sie zerstört. Doch auch heute sieht man noch viel von der farbigen, kosmopolitischen Vergangenheit der Stadt.

Im Jahre 1897 wurde das heute bekannte Termiz im Rahmen der russischen Kolonialisierung als Garnisonsstadt wieder aufgebaut. Zu der Zeit gehörte das Gebiet zu Turkestan.

Folgende historische und architektonische Monumente befinden sich in Termiz:
 • Kyrk-Kyz (außerhalb der Stadt - Palast, Landsitz) (9.-14. Jahrhundert)
 •Palast der Termezer Herrscher (11.-12. Jahrhundert)
 •Architektonischer Komplex von Khakim-at-Termezi (10.-15. Jahrhundert)
 •Architektonisches Ensemble Sultan-Saodat (10.-18. Jahrhundert)
 •Kokildora Mausoleum-Khanaka (16. Jahrhundert)
 • Kara-Tepe Kloster (2.-4. Jahrhundert)
 • Fayaz-Tepe Kloster (1.-3. Jahrhundert)
 •Zurmala Turm (1.-2. Jahrhundert)

Während des Afghanistankrieges (1979-1989) war die Stadt ein wichtiger Transitpunkt der Sowjetarmee. Zu der Zeit waren über 100.000 Soldaten aller Truppengattungen in der Stadt stationiert. Noch heute beheimatet Termiz ca. 10.000 Soldaten der usbekischen Streitkräfte.

Basierend auf dem Artikel Termiz der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen