Flagge von Deutschland

Deutschland

Bundesrepublik Deutschland

Hauptstadt
Berlin
 
Fläche
357.027 km²
 
Bevölkerung
82.716.000
 
pro km²
232 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
27.05.2024
03:21
 
 
+
»
 

Weißenthurm

Weißenthurm ist eine Stadt am Mittelrhein zwischen Andernach und Koblenz. Sie ist Verwaltungssitz der gleichnamigen Verbandsgemeinde, zu der außer Weißenthurm noch die Gemeinden Bassenheim, Kaltenengers, Kettig, Mülheim-Kärlich, Sankt Sebastian und Urmitz gehören. Weißenthurm gehört zum Landkreis Mayen-Koblenz.

Benannt wurde die Stadt nach einem alten Grenzturm, den der Trierer Erzbischof und Kurfürst Kuno von Falkenstein 1370, am früheren Übergang zwischen den Kurfürstentümern Trier und Köln liegt, errichten ließ. Heute beherbergt er das Heimatmuseum der Stadt. Nach Vereinbarung mit der Stadtverwaltung ist es zu besichtigen. Der „Weiße Thurm“ gehört bis heute zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt, ebenso wie die katholische Pfarrkirche und das Hoche-Denkmal, das an den Rheinübergang der französischen Sambre- und Maasarmee unter General Lazare Hoche am 18. April 1797 erinnert.
Seit 1975 bildet Weißenthurm mit der Kleinstadt Courrières im nord-französischen Département Pas-de-Calais eine Partnerschaft.

Weißenthurm verfügt mit zwei Bundesstraßen (B 9, B 256), einen Bahnhof an der Linken Rheinstrecke, einem Anleger der Rheinschifffahrt sowie mit der Raiffeisenbrücke nach Neuwied über eine gute Verkehrslage.

Der Stadt vorgelagert ist die Rheininsel Weißenthurmer Werth, die über die Rheinbrücke erreichbar ist. Im Norden grenzt Weißenthurm an die Mündung der Nette in den Rhein.

Früher war der Ort vor allem industriell geprägt. Aufgrund der drei Haupterwerbszweige − Bimsindustrie, Brauereien (Schultheis, Nette-Bräu, Bock und Efinger) und Blechverarbeitung (Ball Packaging und Impress, ehem. Schmalbach-Lubeca) − wurde Weißenthurm auch als „3B-Stadt“ bezeichnet.
Die Bimsindustrie ist verschwunden, da der Rohstoff Bims abgebaut ist. Die beiden letzten größeren Brauereien Schultheis- und Nettebrauerei mussten dem Druck der „Großen“ weichen. Die Blechverarbeitung ist derzeit der größte Gewerbesteuerzahler.

Zu Weißenthurm gehören zwei Schulen (Grundschule, Breslauer Straße; Hauptschule, Kirchstraße) und zwei Kirchen (eine katholische [Kirchstraße] und eine evangelische [Bethelstraße] sowie ein Gebetshaus der Mennonitischen Brüdergemeinschaft [Am Nette Gut]). Außerdem findet auf dem neu angelegten Kirchplatz, an der Hauptstraße, seit dem 21. März 2007 mittwochs von 8 bis 13 Uhr ein Wochenmarkt statt. Auf diesem kann man Fleisch, Obst, Gemüse und Blumen erwerben.

Basierend auf dem Artikel Weißenthurm der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen