Flagge von Vereinigtes Königreich

Vereinigtes Königreich

Hauptstadt
London
 
Fläche
243.820 km²
 
Bevölkerung
59.847.000
 
pro km²
245 Einwohner
 
BIP/Einwohner
US-$
 

Datum & Zeit
21.07.2024
23:54
 
 
+
»
 

Geschichte

Alfred Atheling, der Sohn von König Æthelred, lebte während der dänischen Invasion des angelsächsischen England in der Normandie. Um 1040 kehrte er nach England zurück, wo er in Guildford angetroffen und von den Truppen des Grafen (Earl) Godwin verhaftet und an Harold Harefoots Männer ausgeliefert wurde. Diese blendeten und verstümmelten ihn, sodass er schon bald darauf starb.

In Guildford existierte eine normannische Burg, die als Übernachtungsplatz des südlichen Punktes der königlichen Jagdreviere diente. Bei verschiedenen Gelegenheiten wurde sie von König Johann Ohneland und Heinrich III. genutzt. Heute sind davon nur teilrestaurierte Überreste zu sehen und als Teil eines öffentlichen Gartens dem Publikum zugänglich.

Vom 14. bis ins 18. Jahrhundert florierte die Stadt aufgrund des ertragreichen Wollhandels. Lewis Carroll (1832-1898), Autor von Alice im Wunderland lebte längere Zeit in Guildford. 1959 verunglückte der amtierende Formel 1-Weltmeister Mike Hawthorn tödlich mit seinem Privatwagen auf der Umgehungsstraße bei Guildford.

Am 5. Oktober 1974 verübte die Provisional IRA Bombenanschläge auf zwei Pubs der Stadt (Horse and Groom und Seven Stars), die überwiegend von in Guildford stationierten Soldaten der britischen Armee frequentiert wurden. Die Bomben töteten fünf Menschen und forderten zahlreiche Verletzte. Aufgrund des immensen Erfolgsdrucks der Öffentlichkeit präsentierte die Polizei schon bald eine Anzahl Verdächtiger, denen man aufgrund ihrer nord-irischen Herkunft eine Verbindung zur Provisional IRA andichtete. Die zu Unrecht Beschuldigten, die später als „Guildford Four“ bzw. „Maguire Seven“ Bekanntheit erlangten, wurden aufgrund von der Polizei erzwungener Geständnisse schließlich durch eines der schwerwiegendsten Fehlurteile der jüngeren britischen Justizgeschichte zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Am 19. Oktober 1989 wurden auf Grund neuer Beweismittel die Fehlurteile aufgehoben.

Basierend auf dem Artikel Guildford der freien Enzyklopädie Wikipedia unter der GNU Free Documentation License.
Quelle | Autoren und Artikelversionen